Nochmal ein bisschen was aus Chester

Die letzten 2 Wochen war es sehr ruhig um mich aber ich brauchte einfach ein paar Tage, um mich in Wales einzuleben. Mit der Sprache klappt es schon wunderbar genauso wie mit dem Autofahren.

Die erste Woche war ich in Llangollen. Dort habe ich einige Stunden in einer Sprachschule verbracht und Mittwoch hatten wir einen Tag frei, da waren wir in Chester. Viele von euch kennen die Stadt bestimmt noch aus dem Englischbuch Englisch G2000 was man in NRW auf dem Gymnasium benutzt hat (damals…). Die Stadt ist wirklich sehr schön, sie hat eine eigene Stadtmauer sowie die älteste und kleinste Pferderennbahn Großbritanniens.

Als wir dort waren war das Wetter leider typisch englisch, von daher sehen die Bilder leider etwas trostlos aus, aber ich habe mal ein bisschen mit Lightroom herumgespielt.

Die Pferderennbahn in Chester

Eine Uhr auf der Stadtmauer. Queen Victoria hat sie der Stadt geschenkt.

Einige Wappen an einem Stadthaus

Chester von der Stadtmauer (ich stand direkt unter der Uhr)

Ein Straßenkünstler hat diese Hunde aus Sand gemacht


Da waren wir mit unserer Lehrerin zum Abschied in einem französischen Restaurant

Bis die Tage (jetzt kommt auch wieder öfter was)

xxx
Jill


Die ersten paar Tage in Bildern

Die erste Woche war recht entspannt. Meine erste Gastfamilie war super nett und hilfsbereit. Es hat sich sogar herausgestellt, dass mein Gastdaddy Vorfahren hatte, die bei mir in Deutschland für die örtliche Brauerei LKW gefahren sind. Die Welt ist echt klein, oder? (Hab ihm dann noch schnell Bier von dieser Brauerei besorgt, der hat sich gefreut…)

Bis auf Chester haben wir gar nicht viel gesehen, da der Sprachkurs einen ganzen Teil unserer Freizeit eingenommen hat. Dafür waren wir aber abends immer in verschiedenen Pubs unterwegs und haben uns auch mit einigen Franzosen angefreundet, die auch Praktika in Wales absolvieren werden. Richtig cool!

Die Küste von England (Fähre Calais – Dover)

 

Der Hafen von Dover, seit dem fahre ich auf der falschen Straßenseite 😉

 

Die Kreidefelsen
Die zweitmeist fotografierte Uhr in England (neben dem Big Ben). Ich glaube sie war ein Geschenk von Queen Victoria an die Stadt Chester.

 

& das musste einfach sein 🙂

Ich wohne jetzt übrigens im Nordwesten von Wales. Man ist mit Auto und Fähre innerhalb von 3 Stunden in Dublin und ich hab sogar Meerblick aus dem Flurfenster. Das ist echt wie Urlaub, aber am Montag geht ja die Arbeit los.

xxx
Jill

Chester

Gestern hatten wir einen Sprachschulfreien Tag. Die Zeit haben wir genutzt, um uns Chester anzusehen. Chester ist eine wirklich beeindruckende Stadt, sie wurde stark von den Römern beeinflusst und man kann auf einer Mauer um die ganze Stadt laufen. 

Die Innenstadt besteht größtenteils aus Fachwerkhäusern und das besondere ist, dass die Geschäfte auf zwei Ebenen angeordnet sind. Das heißt man kann unten auf der Straße in Geschäfte gehen, oder zwischen den Geschäften, Treppen hochgehen und die Stadt auf der „2. Etage“ begehen. 

Außerdem habe ich mir endlich einen Parker gekauft! Das war wirklich Liebe auf den ersten Blick!

Leider ist mein Laptop noch nicht ans Wifi angeschlossen, sodass ich nur ein paar Handy Bilder posten kann. 





xxx
Jill