{Reisetagebuch} Dublin

Hallo Ihr Lieben,

so langsam wird es mal Zeit für einen ausführlichen Reisebericht über meine Woche in Dublin im – äääh – April 🙂

Das Ganze werde ich in zwei Teile aufteilen, damit ihr nicht von einem zu langen Post erschlagen werdet, denn von einer Woche habe ich wahnsinnig viele Eindrücke mitgebracht!

Dann fange ich direkt mal mit dem Wichtigsten an. Die Bleibe. Zugegeben die unsere ist nicht wirklich empfehlenswert, aber wer gerne im Herzen der Partymeile „Temple Bar“ schlafen möchte und nichts gegen Lärm und Schimmel hat, der kann sich im Oliver St. Gogarty’s ein Zimmer nehmen. Es ist wirklich mit das günstigste gewesen, dass wir gefunden haben und zum Schlafen und Frühstücken war es eigentlich auch okay. Dennoch verspüre ich kein Verlangen danach bei einem zukünftigen Dublin Aufenthalt meine Nächte dort zu verbringen. Der dazugehörige Pub ist aber wirklich klasse! Die Lage ist übrigens auch perfekt, denn von hier aus kommt man schnell zu Fuß von A nach B.
 
Wer angenehmere Nächte in Dublin verbringen möchte, dem empfehle ich das Jury’s Inn Parnell Street. Dort war ich vor fünf Jahren und das kann ich zu 100% weiterempfehlen. Es liegt auch in einer guten Lage, sodass man Dublin zu Fuß erkunden kann.

 

Davon hat Dublin natürlich einige, dennoch ist es recht überschaubar. Innerhalb einer Woche kann man also einiges abklappern. Zuallererst muss man sich aber meiner Meinung nach die Guinness Brauerei ansehen. Den Audioguide sollte man sich dort nicht entgehen lassen, der ist interessant und man kann im Museum wirklich Stunden verbringen. Am Schluss winkt dann noch ein Guinness in der Skybar, von wo aus man eine tolle Aussicht über ganz Dublin genießen kann.

 


Ein anderes absolutes Muss in Dublin ist natürlich auch das berühmte Trinity College mit dem Book of Kells. Das Book of Kells ist eine wunderschön illustrierte Ausgabe der vier Evangelien auf Latein. Vermutlich von Mönchen im 9. Jahrhundert geschrieben. Zu dem Museum gehört auch eine beeindruckende alte Bibliothek.

 


Ein weiteres berühmtes irisches Getränk ist Jameson Whiskey. Die alte Destillerie kann man auch in Dublin besichtigen. Die Fertigung ist allerdings vor einigen Jahren nach Cork umgezogen. Die Führung ist sehr schön gemacht und führt durch verschiedene Kulissen, die den Destillationsprozess beschreiben. Zum Schluss darf man auch noch ein Glas Whiskey probieren und für die, die das nicht mögen, gibt es eine leckere Alternative.


Das waren jetzt mal die ersten Dublin Eindrücke und die vermutlich bekanntesten Dubliner Sehenswürdigkeiten. Was ihr euch auch noch angucken solltet, am besten an einem schönen sonnigen Park ist natürlich St Stephen’s Green, der große Stadtpark und von da aus kann man gemütlich zum Merrion Square weiterschlendern. Dabei läuft man an den bunten Türen und gepflegten alten Häusern vorbei. Außerdem findet man unterwegs noch die Government Buildings und den tollen Pub im O’Donoghoue’s, in dem man richtiges irisches Kneipenleben erleben kann und sogar Iren vorfindet. Denn die meiden das Partyviertel Temple Bar eher.




 

Hello Spring. Hello Paris. Hello Fernweh.

Morgen ist endlich Frühlingsanfang, ein Tag, dem sicherlich viele, gemeinsam mit mir, entgegensehnen. 

Wenn das Wetter schöner und die Tage wieder länger werden, dann juckt es mir immer in den Fingern. Ich suche nach Urlaubsangeboten, und stöber in alten Bilden. Hier mal ein paar von meinem Parisurlaub 2012.

 

 

 

 

 

Also auf ein urlaubsreiches 2014, alles Liebe

{Blogging around the year} "Traveling around the world"

Neulich bin ich auf die Aktion „Blogging around the year“ auf Strawberry Pancake gestoßen. Das Motto ist diesen Monat „Traveling around the world“. Ein tolles Thema, denn ich habe schon wieder Fernweh und sehe mich nur auf Seiten wie TravelCloud und Urlaubspiraten herumsurfen.

In der Welt bin ich noch nicht viel herumgekommen, aber in Europa schon. Ich war zwar schon einmal 2007 für fünf Tage in New York, aber die Bilder von mir möchte ich euch ersparen. In Europa habe ich da schon mehr Länder auf meiner „Already traveled to„-Liste, Schottland, England, Wales, Irland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Frankreich, Tschechien, Spanien, Österreich, Italien und Ungarn. Wenn ich irgendwo bin, dann möchte ich nahezu alles sehen. Sogar auf Mallorca haben wir es geschafft dem Mietwagen 900km aufzuspulen und es war eine tolle Mischung aus in-der-Sonne-brutzeln und Sightseeing. 


Ich muss sagen, der Mallorca Urlaub war schon der schönste Sommerurlaub in letzter Zeit. Meinen schönsten Auslandsaufenthalt hatte ich in Wales, wo ich kreuz und quer über die Ganze Insel gefahren bin, also auch nach Schottland und England. Das war ein wahnsinnig gutes Erlebnis.

Edinburgh

Länder die mich sehr reizen sind übrigens Schweden, die USA (besonders der Westen), Neuseeland und Australien. Mein Problem ist einfach nur, dass ich nicht gern Fliege… Deutschland, muss ich sagen, interessiert mich momentan nicht so. Durch meinen Wales Aufenthalt hat mich das chronische Reisefieber erwischt und ich würde am liebsten die ganze Welt bereisen.

London

Im April geht es aber für mich erstmal eine Woche nach Dublin, da freue ich mich richtig drauf. Vor 5 Jahren war ich schonmal dort, mit 17 also. Damals war ich noch in einem Volkshochschul Englischkurs, mit dem wir verschiedene Kurztrips gemacht haben. Wir hatten eine tolle Zeit in Dublin, haben die Guinness-Brauerei besichtigt, verschiedene Museen besucht und abends natürlich die Pubs (nur die in denen wir auch reingekommen sind, denn in Irland muss man eigentlich 18 sein, um einen Sitzplatz an der Theke zu erhalten sogar 21) unsicher gemacht. Dublin ist klein, aber einfach wunderschön. Was würde ich dafür geben jetzt schon über einer Brücke auf dem Liffey-River zu spazieren und heute Abend ein schönes Guinness trinken zu können… Aber will ich mal nicht herumjammern, bald ist es ja so weit.

Hat euch denn auch schon die Reiselust gepackt? Was sind eure Ziele für dieses Jahr?