Süßkartoffel-Limetten Suppe à la Henssler

Hallo Ihr Lieben,


ich melde mich zurück von meinem Kurztrip in Frankreich und Belgien. Wer vorab schon einige Bilder sehen möchte, kann dies bei Instagram tun. Ein ausführlicher Reisebericht kommt dann selbstverständlich noch.

Heute gibt es endlich wieder was schmackhaftes für Eure Gaumen. Ich finde Henssler ja total klasse. Seine Rezepte sind oft sehr leicht nachzukochen. Dieses Rezept ist leicht abgewandelt aus seinem Buch Einfach Henssler. Ich liebe diese Suppe!

Da ich mega Hunger hatte gibt es heute mal nur Handyfotos 😉

 Zutaten: 

1 200g Süßkartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten
Saft von 1,5 Limetten mit Fruchtfleisch
1,5 Zwiebeln, gehackt
Butter
400ml Kokosmilch
1,2 l Gemüsebrühe
Chiliflocken
Salz
Koriander
Schinkenwürfel

Außerdem benötigt Ihr einen Pürierstab.

 Zubereitung: 

In einem großen Kochtopf 3 Esslöffel Butter erhitzen. Die Süßkartoffelwürfel, Zwiebeln und den Limettensaft hinzugeben und 3 – 4 Minuten anschwitzen.

Mit der Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen. Mit Chili und Salz würzen.

Etwa 20 Minuten köcheln und dann pürieren. Eventuell noch etwas nachwürzen.

In der Zwischenzeit die Schinkenwürfel ohne Fett in einer Pfanne rösten.

Wer das große Glück hat und einen Supermarkt in der Nähe hat, der frischen Koriander verkauft, der sollte die Suppe noch damit garnieren. Ansonsten könnt Ihr auch etwas Pulver unterrühren.

Die Schinkenwürfel einfach beim Servieren zur Suppe geben. 

Lasst es Euch schmecken!

Jill

Unbekannte Leckerei – Rote Beete Suppe

Neulich waren wir im Restaurant und ich hatte mir ein Hacksteak bestellt, dazu durfte man sich am Salatbuffet bedienen. Eigentlich nehme ich immer das selbe, Krautsalat, Möhrensalat und Joghurtdressing, aber irgendwas sagte mir an diesem Abend: ‚Jill! Nimm dir Rote Beete!‘


Rote Beete ist eigentlich ein Gemüse, was ich mein Leben lang dankend abgelehnt habe. Ich weiß nicht warum, ob es mir zu rot war oder einfach nur suspekt? Jedenfalls probierte ich es und fragte mich, warum ich es zuvor immer abgelehnt hatte?! Rote Beete sieht doch eigentlich ganz hübsch aus und schmecken tat es auch noch…

Wie dem auch sei, meine Motivation etwas mit Roter Beete zu kochen stieg und auf einmal fand ich auf vielen Blogs lecker aussehende Rezepte. Entschieden habe ich mich letztendlich für etwas suppiges…


Und das braucht ihr dazu:

300 g Rote Beete
1 Karotte
1 Kartoffel
1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
0,5 l Gemüsebrühe
2 TL Meerrettich aus der Tube oder aus dem Glas
1 TL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
etwas Crème Fraîche


Zuerst würfelt ihr die Rote Beete, Karotte, Zwiebel und die Kartoffel. Dann erhitzt ihr das Rapsöl in der Pfanne und dünstet die Zwiebel an bis sie glasig wird. Nun gebt ihr die restlichen Würfel hinzu und dünstet alles weitere 2-3 Minuten an. Dabei solltet ihr immer wieder umrühren. Dann könnt ihr auch schon die Gemüsebrühe hinzugeben und alles 20 Minuten köcheln lassen.
Gebt nun den Meerrettich und den Zitronensaft dazu, püriert es und schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab. Die Suppe könnt ihr noch super mit Crème Fraîche verfeinern oder einfach pur genießen

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe

Hokkaido-Curry Suppe

Momentan bin ich ziemlich unzufrieden mit dem Blog, nicht weil ich keine Themen zum schreiben habe, meine Kamera ist voll mit Bildern, sondern weil mir das Design überhaupt nicht mehr gefällt und ich keine guten Idee mehr habe.


Letzten Montag habe ich einen Weisheitszahn gezogen bekommen und hat mir vorgenommen mich mal mit dem Design auseinander zu setzen und einige Dinge im Haushalt zu tun die dringend notwendig sind. Letzteres habe ich getan, für das Design fehlten mir dann allerdings Zeit und Lust. Vorhin habe ich mir einen Cupcake Header erstellt. Wie gefällt er euch?

Da wir jetzt noch Kürbiszeit haben und ich ja durch meinen Zahnverlust zum Suppe essen gezwungen war, möchte ich euch dieses leckere Rezept aber nicht vorenthalten!

Ich hoffe es schmeckt euch, ich finde diese Suppe einfach wunderbar!