Kürbiskuchen

‹Werbung unbeauftragt› 

Hallo ihr Lieben,

der Herbst holt uns mit großen Schritten ein und mit ihm kommt auch die leckere Kürbissaison 🙂 Ich war am Mittwoch auf einem Kürbismarkt und habe dort viel Inspirationen aufgeschnappt und ein paar tolle Kürbisse gekauft. Unteranderem die Klassiker Hokkaido und Butternut, aber auch einen Spaghetti Kürbis. Auf den bin ich besonders gespannt, habt ihr da eine Rezeptidee?

Kuerbiskuchen-6335

Heute habe ich mich mit Maike von Worldtasteadventure getroffen. Maike hat einen ganz tollen Foodblog und macht auch superschöne Fotos. Schaut auch mal bei Instagram vorbei. Wir wollten gerne mal gemeinsam kochen und haben dazu unter anderem dieses leckere Kürbiskuchen Rezept aus der Foodboom App ins Auge gefasst.

Kuerbiskuchen-6396

Für den Kuchen benötigt ihr:

  • 500g Hokkaido
  • 1 Pink Lady Apfel
  • 200g weiche Butter
  • 4 Eier Größe M
  • 240g Zucker
  • 200g Weizenmehl Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Rapsöl zum Form fetten

…und für das Topping:

  • 150g Schmand
  • 150g saure Sahne
  • 100g Puderzucker
  • 30g Mohn
  • 70g Haselnusskerne

Kuerbiskuchen-6390

Das unangenehme zuerst: Kürbis und Apfel müssen grob gerieben werden. Am besten geht das natürlich mit einer Küchenmaschine.

Butter, Zucker und Eier schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und alles gut verrühren. Dann den Kürbis und Apfel unterheben.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen und mit dem Rapsöl einfetten. Den Kuchenteig in die Form füllen und für 60 Minuten auf mittlerer Stufe backen.

Kuerbiskuchen-6446

Für das Topping einfach Schmand, saure Sahne, 70g Puderzucker und den Mohn verrühren. Die Haselnusskerne grob hacken und mit dem restlichen Puderzucker in der Pfanne karamellisieren.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und mit dem Topping bestreichen. Die Haselnusskerne darüberstreuen und fertig ist der leckere Kürbiskuchen 🙂

Mögt ihr auch so gerne Kürbis? Was sind eure liebsten Rezepte?

Bis bald,

Jill

Instagram I Bloglovin‘ I G+ I Pinterest

Karottenkuchen mit Frischkäsefrosting

Ostern steht vor der Tür und das ist ein guter Anlass mal wieder zu backen! Ich habe zuvor noch nie einen Karottenkuchen gemacht aber dieser hier ist wirklich der Wahnsinn, super saftig, frisch und lecker 🙂 Und wisst ihr was noch viel besser ist? Er ist total schnell zusammengemixt – wenn man erstmal die Karotten zerkleinert hat 😉 „Karottenkuchen mit Frischkäsefrosting“ weiterlesen

Im Zitrusrausch – Zitronenschnitten vom Blech

Hallo Ihr Lieben,


ich bin momentan im Zitrusrausch. Was gibt es erfrischenderes im Sommer? Zitroneneistee hatten wir ja schon, und was passt perfekt dazu? Ein saftiger Zitronenkuchen natürlich. Ein Klassiker auf Kindergeburtstagen, der mir immer noch viel Freude bereitet – mit ganz, ganz viel Zuckerguss natürlich.

Das Beste daran ist, der Kuchen ist fix zubereitet und somit ist es auch ein super Rezept für den Fall, dass sich spontaner Besuch ankündigt (oder wie bei mir, wenn man einfach gerade Bock auf Kuchen hat). Bei dem Rezept kommt soviel Kuchen bei rum, dass man auch seinen Kollegen auf der Arbeit oder in der Schule, Uni (…) noch ein Stückchen mitbringen kann.

Die Bilder sind leider am Abend entstanden und daher ein bisschen krisselig 😦



 Ihr braucht: 

 Für den Teig: 

330g weiche Butter
330g Mehl
290g Zucker (ich habe den Zucker schon reduziert, damit der Zitronengeschmack besser durch kommt)
1 Päckchen Vanillinzucker
6 Eier
3 TL Backpulver
2 TL geriebene, unbehandelte Zitronenschale

 Für den Guss: 

230g Puderzucker
Saft einer Zitrone



 Zubereitung: 

Butter, Zucker und Vanillinzucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben. Nun Mehl, Backpulver und Zitronenschale unterrühren. 

Ein normales Backblech mit Backpapier auslegen und eventuell die Ränder fetten. Dann den Teig darauf verteilen.

Im Ofen bei Ober-/Unterhitze 175°C ca. 25 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker und Zitronensaft vermischen und glatt rühren. Wer mag kann den Puderzucker vorher noch sieben, das war bei mir aber nicht nötig. 
Den Guss sofort auf den kalten Kuchen verteilen, da er sonst fest wird.

…und noch ein Bild vom Sonnenuntergang 🙂

Jill