Rhababerkuchen mit weißen Schokostücken

Der Frühling ist endlich bei uns eingezogen! Ein paar Osterglocken, Lavendel und ein paar neue Blumentöpfe für den Balkon durften einziehen. Und wisst ihr was das Beste ist? Es gab schon Rhabarber im Supermarkt.

Schon als Kind habe ich Rhabarberkuchen geliebt. Als ich klein war, gab es diesen Kuchen daher sehr oft. Irgendwann haben wir uns aber aus den Augen verloren, der Rhabarber und ich, aber jetzt ist die Liebe zu dem rosa-grünen Gewächs wieder entflammt 🙂 

 Zutaten: 

65 ml frisch gepresster Orangensaft
125 g weiße Schoki, in grobe Würfel gehackt
150 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier Größe M
250 g Mehl
2 leicht gehäufte TL Weinsteinbackpulver
500 g Rhabarber in 2cm breite Streifen geschnitten
Puderzucker

Ø26cm Springform, gefettet



 Zubereitung: Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer 5 Minuten schaumig schlagen. Die Eier nacheinander hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem O-Saft unterrühren. Die Hälfte der Schoki zum Teig geben und nochmal gut verrühren.

Den Teig in die Form füllen, den Rhabarber darauf verteilen und 20 Minuten bei 190°C Ober- und Unterhitze backen. Nach den 20 Minuten die restliche Kuvertüre drüberstreuen und nochmal für 30 Minuten in den Ofen geben.

Vorm Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Dazu schmeckt Rhabarber Limo 😉

Jill (und hier bin ich übrigens auch auf Instagram)

Den Frühling einfangen

Hallo Ihr Lieben,


heute ist das Wetter wunderschön, die Sonne scheint und dünne weiße Fäden Hängen am Himmel. Daran kann ich mich eigentlich nie satt sehen. Ich liebe dieses Wetter, aber irgendwie treibt es mich heute nicht nach draußen, dafür aber von innen vor die Balkontür…


In der aktuellen Chip Foto Video ist so ein „was-kann-man-zu-dieser-Jahreszeit-von-zu-Hause-aus-Fotografieren“-Extra drin und da ich in letzter Zeit kaum mit meiner Kamera herumgespielt habe, habe ich die Gelegenheit heute einfach mal beim Schopf gepackt und mit meinen Tulpen eine kleine Fotosession durchgezogen. Ich freue mich schon darauf mir die Bilder auf einem großen Bildschirm anzusehen, auf dem kleinen sieht es bereits erfreulich gut aus! 

Leider ist mein Laptop immer noch in Reparatur, aber wenn er wieder gesund und munter bei mir ist, werde ich euch die Fotos natürlich nicht vorenthalten und ein kleines Blütenmakro-Tutorial schreiben.

Wie verbringt Ihr denn euren Sonntag?

Bis hoffentlich bald,

Jill