{Upcycling} Notizbuch aus Cornflakespackung | Download

Also eigentlich wollte ich euch gestern schon dieses DIY vorstellen, doch kurz nachdem ich den Laptop anmachte fiel der Strom aus. Nicht für ein paar Minuten, sondern für ganze vier Stunden, nicht nur bei uns im Haus, sondern in unserem kleinen Städtchen und in zwei benachbarten Städten. Da mein Laptop Akku leider nicht mehr der stärkste ist machte ich das Ding schnell wieder aus (das Internet war eh platt). 

Erst fand ich das alles ja noch ganz lustig, doch nach einer Stunde ging es mir ziemlich auf den Geist. Es wurde langsam dunkel und ich hatte mir eigentlich noch vorgenommen für meine Prüfungen zu lernen, als dann bei Facebook stand, dass der Stromausfall wahrscheinlich vier Stunden dauern würde, habe ich mich entschieden es zu lassen.

Später bin ich mit einer Freundin noch in den Biergarten am Fluss gegangen und wir haben uns in Wolldecken eingemuckelt und bei Kerzenschein einige alkoholfreie Weizen getrunken – die Zapfanlage hat glücklicherweise noch funktioniert 😉 Aber es ist wirklich komisch, wenn noch nicht mal die Ampeln leuchten… Da wird einem erstmal bewusst, wozu man überall Strom braucht! 

Nach besagten vier Stunden ging das Licht aber wieder und wir machten uns auf den Heimweg, um das zu tun, weswegen wir uns überhaupt verabredet hatten – Rucksack für Dublin packen!

Übrigens habe ich noch einen kleinen Download für euch, denn ich brauche immer ewig lange zum Packen und bin immer kurz vorm Verzweifeln aus Angst ich könnte was vergessen haben. Daher habe ich eine Packliste für City-Trips für euch erstellt!


So und jetzt komme ich auch endlich mal zum DIY!

Heute möchte ich euch zeigen wie ihr dieses Notizbuch (in meinem Falle hier: Reisetagebuch) macht.

Ihr benötigt dazu die Pappe einer Cornflakespackung (Vorder- oder Rückseite), Wolle, eine Lochzange oder einfach einen Locher, Scrapbook- oder Geschenkpapier, Collegeblock, Klebeband, Stopfnadel, Schere und einen Knopf.


Zuerst schneidet ihr den Karton zurecht, sodass ihr nur noch das Stück ohne die Knicke habt. Die Innenseite beklebt ihr mit buntem Papier. Dann faltet ihr es mittig und piekst mit der Stopfnadel dicke Löcher in die Falz. 
Die Blätter aus dem Collegeblock faltet ihr genauso und macht die Löcher an den Stellen, wo ihr sie bereits im Karton gemacht habt. Nun führt ihr die Wolle durch die Löcher und bindet so das Büchlein. Verknotet das Band einfach am Buchrücken.


Den Buchrücken überklebt ihr wieder mit buntem Papier, ich habe darüber noch eine Schicht Klebeband geklebt, damit der Rücken nicht aufreißt. Nun fehlen euch nur noch die Löcher für den Knopf und die Kordel, die könnt ihr ganz einfach mit einem Locher oder der Lochzange machen. Das Band mit einer Schlaufe an der Rückseite fixieren und um das Notizbuch wickeln sooft ihr mögt. Am Ende verknoten, sodass ihr es am Knopf verschließen könnt.

Das Deckblatt habe ich mit einem Filzstift beschriftet. Da sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Man kann es bestimmt auch schön mit Stoff beziehen oder auch die Vorderseite komplett bekleben.





Frühjahresimpressionen

Hallo ihr Lieben,

da der Winter ja angeblich nicht mehr kommt, wird es Zeit Ideen zu sammeln und den Frühling einziehen zu lassen. Dazu surfe ich momentan stundenlang auf Pinterest, die Zeit gleitet mir dabei nur so aus den Händen, aber ich kann einfach nicht aufhören neue, frische Ideen in mich aufzusaugen. Hier kommen also meine Top 5 für diesen Frühling:

1. Ein Traumfänger, wie diesen von Calico Skies:


Ich finde Traumfänger wunderschön und daher würde ich mir gerne einen ins Schlafzimmerfenster hängen. Die Anleitung von Lauren ist auch super einfach, daher ein Muss auf meiner To-do Liste.

2. Ein kleiner Kräutergarten auf dem Balkon:


Da ich gerne mit frischen Kräutern koche, von diesen kleinen Bunden aber nichts halte und in der Küche keinen Platz für die ganzen Kräutertöpfe habe, brauche ich eine Alternative. Beim Suchen bin ich auf diesen Pin gestoßen, der einen direkt auf die Seite von babble führt. Dort findet ihr einige Ideen für hübsche Pflanzgefäße. Mir gefallen aber die Steine, die ihr oben seht, am besten.

3. Eine Pinnwand am Arbeitsplatz


Das Pinnwände aus einem Bilderrahmen kein neuer Trend sind weiß ich. Gefallen tut es mir aber immernoch und daher bin ich auf der Suche nach einem Rahmen wie diesem. Auch die schlichte Aufmachung mit dem Kaninchendraht gefällt mir besonders gut. Den Rahmen findet ihr hier.

4. Osterhäschen


Diesen Hasen finde ich auch total knuffig und ich denke er ist sehr leicht zu häkeln. Ich finde solche Kleinigkeiten schön für Ostern. Das ist wirklich was, was von Herzen kommt und eine kleine Aufmerksamkeit für Eltern und Großeltern. Und sicherlich freuen sich auch die Kleinen darüber.

5. Kranich Mobile


Diese Kraniche vom Rotkehlchen haben es mir auch total angetan. Ich glaube die Origami Kraniche können sich bald zu dem Fuchs und Eulen Trend gesellen. Aber diese kleinen Figürchen sind ja auch wirklich total niedlich! ♥

Diese Pins sind übrigens alle folgender Pinnwand entnommen. Ich verweise mit den oben gezeigten Bildern auf die auf Pinterest hinterlegten Websites. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seitenadressen auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen.


Kategorien DIY

[DIY] gehäkelte Slipper

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit habe ich mir angewöhnt beim Fernsehen zu Häkeln und zu Stricken. Mittlerweile klappt es sogar fast ohne hinzugucken. Irgendwie entspannt mich das abends. Einfach ein bisschen Fernsehen und dabei etwas schönes handarbeiten. Mein erstes Projekt waren diese Slippers und dafür habe ich euch eine kleine Anleitung geschrieben. Ich habe übrigens als Anfängerin auch nur 2 Stunden pro Slipper gebraucht. Wenn man den Dreh nämlich erstmal raus hat geht’s ganz schnell – versprochen!

Die Anleitung habe ich für Boshi Wolle (hier: 2x himbeere und 1x blau) und ca. Größe 38-40 geschrieben, wie ihr das größer oder kleiner macht erkläre ich euch weiter unten. Für die Wolle braucht ihr eine Häkelnadel Größe 6.

Für die blutigen Anfänger unter euch habe ich die wichtigsten Kürzel zusammengefasst (ich benutze lieber die englischen Kürzel, weil ich mich so daran gewöhnt habe):

ch (chain) – Lfm (Luftmasche)
sl st (slip stitch) – Ktm (Kettenmasche)
sc (single crochet) – fM (feste Masche)
hdc (half double crochet) – hStb (halbes Stäbchen)

Übrigens: eine ähnliche Anleitung findet ihr hier.

Fangen wir mit dem linken Slipper an, wichtig ist, das ihr sehr fest häkelt nur so stimmt die Größe mit den oben genannten überein.

Runde 1: ch5, 2hdc in die zweite Masche von der Nadel aus, 1hdc in die nächsten 2 Maschen, 5hdc in die letzte Masche. Nun arbeitet ihr euch wieder zur Anfangsmasche, 1hdc in die nächsten 5 Maschen und 3hdc in die Letzte (insgesamt 14 Maschen in dieser Runde).

Runde 2: 1hdc in die nächsten 6 Maschen, je 2hdc in die nächsten 2 Maschen, 1hdc in die letzten 6 Maschen (insgesamt 16 Maschen in dieser Runde).

Runde 3: 1hdc in die nächsten 7 Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die nächsten beiden Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die letzten 6 Maschen (insgesamt 18 Maschen in dieser Runde).

Runde 4: 1hdc in die nächsten 8 Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die nächsten beiden Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die letzten 6 Maschen (insgesamt 20 Maschen in dieser Runde).

Runde 5: 1hdc in die nächsten 9 Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die nächsten drei Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in die letzten 6 Maschen (insgesamt 22 Maschen in dieser Runde).

Runde 6-13: 1hdc in jede Masche der Runde (also 22 Maschen pro Runde). Haltet den Slipper zwischendurch an euren Fuß, so könnt ihr die Länge variieren.

Runde 14: 1hdc in die nächsten 23 Maschen, ch1 (diese wird im folgenden nicht als Masche gezählt), und drehe und häkle somit quasi rückwärts, 1hdc in die nächsten 14 Maschen. (Also haben wir nun 14 Maschen pro Reihe)

Runde 15-19: ch1 und wieder drehen und jeweils 1hdc in die nächsten 14 Maschen.

Runde 20: ch1, drehe, und hdc2zusammen vier Mal (sucht die Stelle am besten im Video oben), 1hdc in die nächste Masche, und hdc2zusammen fünf Mal (9 Maschen gesamt).

Runde 21: 1hdc und drehen, hdc2zusammen zwei Mal, hdc3zusammen zwei Mal (3 Maschen gesamt).

Runde 22: ch1, drehe, hdc3zusammen. Nun habt ihr nur noch eine Masche übrig.

Runde 23: Nun macht ihr feste Maschen rund um die Öffnung. Dazu fangt ihr einfach dort an, wo ihr mit den hdc aufgehört habt und geht links herum um die Öffnung.

Runde 24-25: Jetzt könnt ihr euren Faden abschneiden und den Faden festziehen. Nun macht ihr mit der anderen Farbe sl st in die festen Maschen rund um die Öffnung. Dabei könnt ihr soviele Reihen machen, wie ihr wünscht. Den Faden schneidet ihr dann wieder ab, zieht ihn fest und versteckt das Ende zwischen euren Reihen.


Rechter Slipper:

Runde 1: ch5, 2hdc in die zweite Masche von der Nadel aus, 1hdc in die nächsten 2 Maschen, 5hdc in die Letzte. 1hdc in die nächsten 5 Maschen, 3hdc in die Letzte (14 Maschen insgesamt)

Runde 2: 2hdc in nächste Masche, 1hdc in die nächsten zwölf, 2hdc in die Letzte (16 Maschen insgesamt).

Runde 3: 1hdc in nächste Masche, 2 hdc in nächste Masche, 1hdc in nächsten 13 (18 insgesamt).

Runde 4: 1hdc in nächsten beiden Maschen, 2hdc in die nächste Masche, 1hdc in nächsten 14 (20 insgesamt.)

Runde 5: 1hdc in nächsten 3 Maschen, 2hdc in nächste Masche, 1hdc in nächsten 15 (22 insgesamt).

Runde 6-25: wie beim linken Slipper 🙂

Viel Erfolg beim Nachmachen!

xxx
Jill