Leseliste 2013

Hallo ihr Lieben,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und so langsam lässt man Revue passieren was man in diesem Jahr überhaupt geschafft und erledigt hat.

Ich muss sagen, ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit mir, ich habe meinen Auslandsaufenthalt erfolgreich hinter mich gebracht, meine Zwischenprüfung mit einem guten Ergebnis bestanden und bin umgezogen. Dann habe ich natürlich viel in der Küche herumexperimentiert und sooo viel ist dabei auch gar nicht in die Hose gegangen. Im Großen und Ganzen war 2013 wirklich ein gutes Jahr für mich. Ich hoffe euch ging es da ähnlich!

Bei einer Sache bin ich allerdings ziemlich enttäuscht, und zwar wenn ich mir anschaue wie wenig Bücher ich in diesem Jahr verdrückt hab. Nämlich ungefähr nichts. Neun Bücher sind ja wirklich nicht die Welt. Im nächsten Jahr möchte ich mir dafür auf jeden Fall mehr Zeit nehmen!

Meine Highlights sind  die ‚Cupido‘ Reihe und ‚Gute Geister‘. Aber auch ‚Ein ganzes halbes Jahr‘ hat mir sehr, sehr gut gefallen. Na ja, und wie ihr seht habe ich hier sogar einen Reiseführer reingemogelt, damit es nach mehr aussieht. Aber darin habe ich wirklich sehr, sehr viel gelesen!

Als nächstes ist bei mir ‚Argus‘, der dritte Band aus der ‚Cupido‘-Trilogie an der Reihe. Ich bin wahnsinnig gespannt auf das Finale. Die Bücher sind wirklich klasse recherchiert und absolut zu empfehlen. Was lest ihr denn gerade? Habt ihr Empfehlungen, was ich mir nicht entgehen lassen sollte?

xxx
Jill

[Buch] Cupido

Hallo Ihr Lieben,

gestern Abend habe ich nur noch kurz ein bisschen lesen wollen und schwupp di wupp war es halb zwei. Seit ein paar Monaten bin ich zum absoluten Bücherwurm geworden und lese alles, was ich in die Finger bekomme. Derzeit lese ich Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes, aber darum soll es heute nicht gehen, sondern um den Thriller Cupido von Jilliane Hoffman. 



Klappentext:
Der Alptraum jeder Frau: Du kommst abends in dein Apartment. Du bist allein. Alles scheint wie immer, nur ein paar Kleinigkeiten lassen dich stutzen. Du kümmerst dich nicht darum. Du gehst schlafen. Und auf diesen Moment, hat der Mann, der unter deinem Fenster lauert, nur gewartet … 
C. J. ist Staatsanwältin in Miami, und sie ist ein As. Eines Tages schnappt die Polizei bei einer zufälligen Verkehrskontrolle einen psychopathischen Serienkiller, nach dem seit Monaten gefahndet wird. Weil C. J. die Beste ist, betraut man sie mit der Anklage. Aber als ihr der Mann vorgeführt wird, den sie im Polizeijargon Cupido nennen, ist sie wie gelähmt. Es besteht kein Zweifel: ihr gegenüber sitzt der Mann, der sie vor 12 Jahren eine ganze, entsetzliche Nacht lang gefoltert und vergewaltigt hat. Wider alle Vernunft will C. J. nur eins: Vergeltung. Dabei vergisst sie, dass Rache auch blind machen kann. Blind gegenüber der tödlichen Gefahr, die für sie von Cupido noch immer ausgeht … 
Dieses Buch ist wirklich ein absoluter Schocker, den man nicht mehr weglegen kann. Immer wieder wirft Jilliane Hoffman neue Hinweise in die Runde und man rätselt verzweifelt mit wer Cupido ist, ist am Ende jedoch ziemlich geschockt, wenn das Rätsel gelüftet wird.


Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, denn durch Jillianes Schreibstil hat man das Gefühl man erlebt diese Story wirklich mit. Das ganze Buch läuft vor dem inneren Auge ab wie ein amerikanischer Psychothriller. Allerdings ist diese Story nichts für schwache Nerven, denn Jilliane hat selbst als Staatsanwältin gearbeitet und hat den Hang zu detaillierten Tatort- und Untersuchungsbeschreibungen.
Wem dies jedoch nichts ausmacht, dem sei Cupido wärmstens ans Herz gelegt, dieses Buch hat Potenzial in einer Nacht durchgelesen zu werden und man möchte sofort mit dem Nachfolger Morpheus weitermachen!


13 Frauen, ein Buch — Gute Geister

Das Buch „Gute Geister“ von Kathryn Stockett handelt von drei ziemlich mutigen Frauen in Mississippi, USA, in den 60er Jahren. 

Aibileen ist farbig und ist das Hausmädchen von Elizabeth Leefolt, die sich mehr um ihr Äußeres und die Frauen League kümmert, als um ihre Tochter. Minny ist ein weiteres Hausmädchen, sie arbeitet für die Mutter von Miss Hilly und wird von Miss Hilly ganz schön getriezt und unter dem Vorwand, sie hätte das Silber gestohlen, entlassen. Sie wirkt nach außen sehr hart – nicht zuletzt wegen ihrer großen Klappe – hat jedoch einige Probleme mit ihrem Ehemann.

Skeeter Phelan ist die Dritte im Bunde. Sie ist die Tochter des Besitzers einer Baumwollplantage und selbst unter den Fittichen eines Dienstmädchen aufgewachsen. Sie ist sich bewusst geworden, wie sehr die Dienstmädchen sich für ihre weißen Babys hingeben und sieht auch, wie sie von den weißen Ladys behandelt werden. Skeeter will einmal Autorin werden und entschließt sich unter strengster Geheimhaltung mit Aibileen dazu, über das Leben eines farbigen Dienstmädchens in Mississippi zu schreiben. Dies führt natürlich zu einigen Problemen. Skeeters Freundinnen Elizabeth und Hilly werden skeptisch, da Hilly bei Skeeter einige Gesetze über das Verhalten mit Farbigen findet. Die drei sind zusammen in der Frauen League, die Wohltätigkeitsveranstaltungen für die „armen hungernden Kinder in Afrika“ veranstaltet, die Armut vor ihrer Haustür bekommen die meisten von ihnen aber gar nicht mit.

Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Man kann sich gut in die Rollen der einzelnen Personen versetzen und mit ihnen mitfühlen. Oft war ich schockiert, über die Erzählungen der Dienstmädchen, und wie Farbige damals behandelt wurden, aber das Buch erzählt auch wirklich schöne Geschichten. Dieses Zusammenspiel von Ups und Downs macht wirklich sehr viel Spaß zu lesen. 
Außerdem hat Kathryn Stockett einen sehr herzlichen, sympathischen Schreibstil, mit dem sie einen wirklich an die Geschichte fesselt. Sehr schön finde ich ihr Schlusswort, in dem sie ihrem eigenen Hausmädchen gedenkt, dass sie damals aufgezogen hat.