Dubai in sechs Tagen – Tag 3 und 4

Tag 3

Die Überschrift ist für Tag 3 nicht ganz korrekt, eigentlich müsste sie „8 Stunden in Abu Dhabi“ oder „Must-Sees in Abu Dhabi“ heißen, aber wir wollen mal nicht so kleinlich sein 😉 Auf jeden Fall haben wir eine Tagestour nach Abu Dhabi unternommen und uns dort die Hot Spots angesehen – woran denkt man sofort, wenn man Abu Dhabi hört? Natürlich an die Formel 1!

Unser erster Halt war die Ferrari World, an der Formel 1 Rennstrecke. Dort befindet sich zudem auch ein riesiger Freizeitpark. Leider waren wir bereits ziemlich früh dort, sodass nur der Shop, nicht aber das Museum, geöffnet war. Ich bin zwar nicht der große Formel 1 Fan, aber ich hätte gerne ein bisschen mehr gesehen.

Dafür muss ich sagen, dass unser zweiter Stopp wesentlich spannender und interessanter war, danach waren wir in der Sheikh Sayed Moschee. Wie es sich gehört wurden dort die Schuhe aus- und eine Abaya über die Kleidung angezogen. Die Moschee wurde vor wenigen Jahren erbaut und soll das Paradies darstellen, es gibt viele blumige Muster und mehrere Tausend Säulen, die Palmen darstellen sollen. Erbaut wurde sie aus weißem Marmor, der richtig schön kühl an den Füßen ist und natürlich toll aussieht. Die Moschee wurde sogar als die schönste der Welt auf TripAdvisor ausgezeichnet! Aber seht selbst:

Nein, wir waren nicht die einzigen dort, aber der große Platz in der Mitte ist abgesperrt, bestimmt, damit man so tolle Bilder machen kann 😉

Ich muss ganz ehrlich sagen, diese tolle Moschee konnte an dem Tag nichts mehr toppen, aber sie war natürlich auch nicht unsere letzte Station. Als nächstes ging es für uns zu den Etihad Towers, das sind die drei Türme, die ihr vielleicht aus Fast & Furious 7.

Wir waren außerdem noch in einem Freilichtmuseum, in dem gezeigt wurde, wie man noch vor 50 Jahren in den Emiraten gelebt hat. Ein Großteil der Bevölkerung lebte damals als Nomaden in der Wüste, die Städte Dubai und Abu Dhabi wachsen tatsächlich erst seit etwa 50 Jahren, dafür aber sehr rasant. An das Museum grenzt ein toller Strand, an dem wir es uns mit einem Becher Obst gemütlich gemacht haben. Vor dort aus hat man einen ganz tollen Blick auf die Skyline der Stadt.

Nach einem weiteren kurzen Abstecher zu einem Dattelmarkt (die Medjool Datteln sind der Hammer!) ging es für uns auch wieder zurück nach Dubai.

Die Tour haben wir übrigens über Get your Guide gebucht, die Seite haben mir zwei sehr gute Freundinnen empfohlen, die ein Jahr zuvor in Dubai waren. Ich würde die Tour auf jeden Fall empfehlen , da man dabei auch viel über die Geschichte und das Volk lernt.

Tag 4

Am nächsten Tag waren wir mal wieder zu Fuß unterwegs und für mich war dies auch der schönste Tag, denn wir waren in den alten Souks in Deira, das sind die klassischen Märkte. Nachdem wir mit einer Abra, einem kleinen Boot, auf das ziemlich viele Menschen draufgeladen werden, über den Dubai Creek  gefahren sind (wir haben auch einmal ein anderes Boot gecrasht, also gut festhalten :-D) sind wir in eine völlig andere Welt eingetaucht.

Enge Gassen, die wie ein Labyrinth angeordnet sind und über denen große Tücher aufgehängt wurden, um vor der Sonne und Hitze zu schützen. Alles riecht nach Gewürzen, Tees und man bekommt alles zum probieren in die Hand gedrückt. Das absolute Gegenteil zum modernen Dubai mit seinen Glasfassaden und Klimaanlagen. Für mich als Halbe-Foodbloggerin war das natürlich das Paradies, denn schaut euch all die Gewürze und Farben an!

Gerade Safran kann man dort gut kaufen und man bekommt teilweise auch echt gute Beratungen, denn es gibt verschiedenste Sorten. Der ein oder andere Verkäufer wird aber auch ziemlich aufmüpfig und frech, da solltet ihr hart bleiben und zur Not dreht euch einfach um und geht. Macht euch außerdem schlau über deutsche Gewürzpreise, wenn ihr dort einkaufen wollt, denn ein Verkäufer wollte von uns für 250g Currypulver 120 Euro haben, das steht natürlich in keiner Relation. Für die beste Sorte Safran solltet ihr meiner Erfahrung nach nicht mehr als 16 AED, umgerechnet 4 Euro pro Gramm zahlen – eher weniger. Auf jeden Fall immer Handeln und zur Not einfach umdrehen und gehen, dann laufen die Verkäufer meist hinter euch her und verkaufen für euren vorgeschlagenen Preis.

Da wir aber nach etwa drei Stunden dort durch waren, haben wir im Reiseführer die Al Bastakiya entdeckt – ein absolutes Highlight! In diesem Viertel stehen noch einige ursprüngliche Gebäude, die zu einer Kunstausstellung umfunktioniert wurden. Wir haben dort tolle Fotos machen können und alles war wieder so schön farbenfroh! Es gab tolle Kunstwerke und auch Lampen zu entdecken und wir haben eine gemütliche Kaffeepause eingelegt, um unsere qualmenden Füße zu entspannen.

Abends waren wir noch im Dubai Garden Glow mit angrenzendem Dinosaurier Park. Das Garden Flow sah auf Instagram total toll aus (ihr könnt es noch in meinen Story Highlights finden), aber man kann es sich meiner Meinung nach sparen. Es ist einfach viel zu kitschig.

Wer nochmal nachlesen möchte, was wir an Tag 1 und 2 erlebt haben, der klickt einfach hier.

Alles Liebe

Jill

Instagram I Bloglovin‘ I G+ I Pinterest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s