Bauernbrot aus dem Bräter

‹Werbung, da Firmennamen genannt werden› Hmm, bei uns duftet gerade die ganze Wohnung nach leckerem frischem warmen Brot. Ich habe nämlich bereits gestern einen Teig für dieses super leckere Bauernbrot geknetet. ich habe mir vorgenommen in diesem Jahr mehr Brote zu backen, denn die gekauften schmecken einfach längst nicht so gut wie selbst gemachte.

Wer mir auf Instagram folgt, der hat vielleicht mitbekommen, dass ich bei diekartoffel.de diesen tollen Le Creuset Bräter gewonnen habe. Natürlich habe ich dann auf Pinterest erst mal geschaut was man im Bräter alles machen kann und dort erwartete mich dann ein Haufen leckerer Brote, die mir das Wasser im Mund zusammen laufen ließen 🙂

Bauernbrot-6118

Bisher habe ich nur Brote gebacken die eine kurze Gehzeit hatten und somit relativ schnell fertig waren. Diesmal habe ich mich aber für ein Bauernbrot entschieden, dass relativ wenig Hefe enthält und deshalb wesentlich länger ruhen muss. Ihr müsst insgesamt ca. 20 Stunden Gehzeit einplanen.

Ihr benötigt (für einen 20cm oder 24cm Bräter oder Springform):

  • 300g Dinkelmehl Typ 630
  • 125g Weizenvollkornmehl
  • ¼ TL Trockenhefe
  • 1½ TL Salz
  • 100ml helles Bier (Lager) – ups, schon wieder ein Bierbrot 😀
  • 1 EL Weißweinessig
  • Mehl und Rapsöl zum Bearbeiten
  • Außerdem: Backpapier, Klarsichtfolie, evtl. Alufolie

Am Vortag Mehl, Hefe und Salz in einer Schüssel mischen. 200 ml lauwarmes Wasser, Bier und Essig dazugeben und mit einem Kochlöffel oder der Küchenmaschine verrühren. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur ca. 18 Stunden gehen lassen.

Am nächsten Tag den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche „falten“, das heißt von einer Seite zur anderen und von oben nach unten klappen. Dies ca. 10 – 15 Mal wiederholen. Einen Bogen Backpapier in eine runde Form oder Topf, der den gleichen Durchmesser hat wie der Bräter  hat, legen und den Teig daraufgeben.

Etwa einen Esslöffel Öl auf dem Teig verteilen und ihn dann mit Klarsichtfolie abdecken. Bei Zimmertemperatur weitere 2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen auf 250°C vorheizen und den Bräter auf unterster Schiene hineinstellen. Während der Ofen aufheizt die Folie vom Teig entfernen und kreuzweise einschneiden. Leicht mit Mehl bestäuben und mitsamt dem Papier in den aufgeheizten Bräter oder alternativ die Springform setzen. Abgedeckt, also entweder mit dem Deckel oder der Alufolie, 30 Minuten backen. Solltet ihr Alufolie verwenden, prüft unbedingt vorher, ob sie der Hitze standhält!

Den Deckel vom Bräter nehmen, bzw. die Alufolie entfernen und das Brot bei 220 °C 15 Minuten fertig backen. Danach das Brot auf einem Rost auskühlen lassen.

Am besten schmeckt das Brot noch lauwarm mit Butter und Fleur de Sel. Solltet ihr es nicht gleich verschlingen, bleibt das Brot mindestens einen Tag schön knusprig, wenn ihr es in Backpapier eingewickelt im Kühlschrank lagert.

Ich hoffe ich kann euch das Brotbacken ein bisschen näher bringen. Es ist gar nicht schwer und man wird mit knusprigem frischem Brot belohnt – was kann es besseres geben?

Bis bald

Jill

Instagram I Bloglovin‘ I G+ I Pinterest

3 Kommentare zu „Bauernbrot aus dem Bräter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s